TOP 5 Intervallfasten Getränke – Ist Süßstoff erlaubt?

Clemens
18. Februar 2019

Einleitung

Intervallfasten oder wie man es in den USA betitelt Intermittent Fasting liegt absolut im Trend. Das nicht zu Unrecht, denn Fasten sogar tägliches Fasten hat enorm viele gesundheitliche Vorteile.

Zu den wichtigsten gehören unter anderem erhöhte Fettverbrennung, verbesserte Verdauung, erhöhter Insulinsensivität, schönere Haut sowie mehr Energie & Konzentration. Darüber hinaus hat der Körper die Möglichkeit sich zu reinigen und zu entgiften. Intervallfasten fördert die Autophagozytose, ein Prozess in der Zellreinigung und Zellerneuerung.

Doch was darf man während dem fasten konsumieren bzw. zu sich nehmen? Theoretisch nichts, zumindest kein Essen. Kalorien jeglicher Art würden das fasten brechen, vor allem wenn diese von Kohlenhydraten kommen.

Bei den Getränken gilt dasselbe Prinzip. Während dem Intervallfasten darf man auch keine Flüssigkalorien zu sich nehmen. Doch wie sieht es mit Zero Getränken bzw. Süßstoff aus? Wir klären auf und stellen gleich am Anfang die 5 besten Getränke vor die man während dem fasten konsumieren sollte.

Grundregeln

Grundsätzlich sollte man darauf achten, dass man keine Kalorien in welcher Art auch immer zuführt. Manchmal wird von einer Obergrenze von 35 Kalorien geredet aber davon raten wir ab.

Letztendlich bedeutet fasten den Körper so wenig wie möglich zu belasten und dabei gibt es verschiedenste Formen bzw. Steigerungsstufen. Angefangen vom Juice Fasten bis hin zum kompletten Trockenfasten.

Beim täglichen Intermittent Fasting bzw. Intervallfasten sollte man sich einfach auf eine einfache Faustregel verlassen: Insulin bricht das Fasten.

Insulin bricht das Fasten

Deshalb sollte man während dem Fasten nichts zuführen was den Insulinspiegel anheben könnte. Dazu zählen nicht nur Kohlenhydrate (z.B Zucker) sondern auch Proteine bzw. Aminosäuren.

BCAAs werden beispielsweise häufig von der Fitness Industrie als ideales Supplement vermarktet um die Muskeln zu schützen wenn man auf leeren Magen trainiert. Aber auch BCAAs sind Aminosäuren und diese werden im Körper im Zweifelsfall zu Glucose umgewandelt und können einen Insulin Spike verursachen. Allen voran Leucin, der Hauptbestandteil von BCAAs.

Fett ist theoretisch erlaubt

Fett löst zwar keine Insulinreaktion im Körper aus aber es ist dennoch nicht ideal. Denn es muss über die Leber verstoffwechselt werden und belastet somit auch den Körper auf gewisse Art und Weise.

Theoretisch ist der berühmte Bullet Proof Coffee während dem Fasten erlaubt und bricht diese nach den allgemeinen Regeln nicht. Ein kleiner Teelöffel Kokosnussöl, MCT Öl oder Grass Fed Butter ist somit erlaubt, mehr aber nicht.

Wir empfehlen jedoch den Verzicht darauf, da man die besten Ergebnisse (aus gesundheitlicher Sicht) erzielt wenn man den Körper während dem Fasten so gering wie möglich belastet und keine Stoffwechselprozesse der Verdauung in Gang setzt.

Süßstoffe sind eine Grauzone

Sind Süßstoffe jetzt während dem Intervallfasten bzw. Intermittent Fasting erlaubt? Diese Frage stellen sich viele und das zu Recht, denn dazu gibt es keine klare Regel.

Grundsätzlich enthalten Süßstoffe wie Sucralose, Acesulfam K oder Stevia o keine Kalorien und werden vom Körper unverdaut wieder ausgeschieden. Somit müsste diese in der Theorie auch wieder während dem Fasten erlaubt sein. Soweit die Theorie und die Meinung vieler Leute dahinter.

Aktuell gibt es noch zu wenig menschliche Studien die Sicherheit von künstlichen Süßstoffen belegen. Es gibt jedoch tierische Studien die darauf hinweisen bzw. bestätigen konnten, dass Süßstoffe (abhängig von der Dosierung) einen Insulin Spike auslösen können.

Darüber hinaus haben israelische Forscher feststellen können, dass die langfristige Einnahme von Süßstoffen die Magen Darm Flora signifikant negativ verändert. Zudem hat sich auch die Insulin Resistenz erhöht.

Zu behaupten, dass künstliche Süßstoffe komplett frei von Nebenwirkungen sind vom Körper einfach wieder ausgeschieden werden stimmt definitiv nicht. Leider gibt es aktuell nur wenige Studie die das gesamte Ausmaß der Auswirkungen und potentiellen Risiken darstellen können.

Grundsätzlich kann man zwar während dem Fasten, laut aktuellen Hard Facts und Studien Süßstoffe konsumieren, aber wir raten klar davon ab. Da ohnehin schon die ersten Hinweise vorliegen, dass künstliche Süßstoffe nicht optimal sind und sich indirekt auf Insulin Sensitivität auswirken halten wir davon Abstand.

Die 5 besten Getränke zum Intervallfasten

Hier die besten Getränke im Überblick die man idealerweise während dem Intervallfasten konsumieren kann bzw. sollte. Sie können bedenkenlos getrunken werden und unterstützen die positiven Effekte vom Intervallfasten sogar.

Wasser

Das günstigste und vermeintlich beste Getränk was man während dem Intervallfasten zu sich nehmen kann ist Wasser. Das beste daran ist, es ist kostet nichts (zumindest fast nichts) und ist überall erhältlich.

Wasser sollte insofern die erste Wahl sein, da es die natürlichste Flüssigkeitsform für unseren Körper ist und auch bevorzugt wird. Wasser kann am besten und einfachsten von uns aufgenommen werden und ist Hydratation ist während dem fasten besonders wichtig.

wasser

Zudem belastet Wasser unseren Organismus auf keine Art und Weise. Es enthält weder Koffein, Süßstoffe nicht sonstige Zusatzstoffe die der Körper abbauen, verstoffwechseln oder ausscheiden muss. Somit eignet sich Wasser immer bestens zum fasten, vor allem für das Intervallfasten.

PRO TIPP – Himalaya Salz

 Wer noch einen Drauf legen möchte, kann wenige Körner bzw. eine Messerspitze Himalaya Salz zu jedem getrunkenen Liter Wasser hinzufügen. Das verbessert die Aufnahmefähigkeit des Wasser und sorgt zusätzlich dafür, dass der Körper mit wichtigen Mineralien, Spurenelementen und Ultraspurenelementen versorgt wird.

Wer während dem Fasten viel schwitzt und trainiert benötigt mehr Minerale und entmineralisiert den Körper bis zu einem gewissen Grad. Somit kann ein klein wenig Himalaya Salz das Wohlbefinden und die Performance während dem Fasten erhöhen.

Mineralwasser mit Kohlensäure

An zweiter Stelle steht Mineralwasser mit Kohlensäure. Im Grunde genommen sind die Gründe die selben wie bei Wasser. Jedoch haben viele in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass mit Kohlensäure versetztes Wasser das Hungergefühl besser hemmt.

Der Mineralanteil im Mineralwasser ist jedoch so gering, dass man hier nicht von zusätzlichen Vorteilen bzw. Auswirkungen sprechen kann.

Schwarzer Kaffee

Das vermeintlich beliebteste Getränk während dem Fasten ist Kaffee. Genauer genommen schwarzer Kaffee. Das hat vielerlei Gründe und diese sind auf einen Inhaltsstoff zurückzuführen: Koffein.

Koffein ist insofern von Vorteil, da es aber einer gewissen Konzentration maßgeblich das Hungergefühl hemmt. Schwarzer Kaffee eignet sich bestens um das Hungergefühl zu reduzieren. Die vielen Bitterstoffe im Kaffee unterstützen diese Wirkung.

Darüber hinaus gibt Kaffein Energie und hält uns wach. Viele Anfänger fühlen sich während dem Fasten anfangs energielos und matt. Das ist natürlich aus physiologischer Sicht nicht erklärbar, denn wenn wir in der früh üppig frühstücken wird die meiste Energie in die Verdauung investiert. Aber gerade am Anfang kann Kaffee eine psychologische aber auch physiologischer Unterstützung sein wenn mann mit dem Intervallfasten  beginnt.

Das mach Kaffee zum idealen Getränk während dem Intervallfasten und ist nicht ohne Grund die beliebteste Wahl neben Wasser.

Grüntee & Matcha Tee

Tees eignen sich auch bestens zum Fasten, denn die meisten Tees sind frei von Kalorien. Lediglich bei Früchtetees sollte man aufpassen, denn diese können sehr wohl Kalorien besitzen. Ansonsten sind die meisten Tees kalorienfrei.

Am besten eignen sich Grüntees, alle voran Matcha Tee. Die Erklärung ist auch wieder ähnlich wie bei Kaffee. Das in Grüntee enthaltene Koffein wirkt wieder auf zweierlei Wege. Es hemmt einerseits den Hunger und gibt gleichzeitig Energie.

Grüne Tees enthalten außerdem viele Gerb- & Bitterstoffe welche den Hunger zusätzlich hemmen und das Fasten erleichtern können. Vor allem für Anfänger für die das Fasten neu ist kann Hunger ein Problem sein.

Es gibt zudem erste Hinweise, dass Grüntee die gesundheitliche Wirkungen von Fasten unterstützt. Konkret haben grüne Tees das Potential die Autophagozytose zu unterstützten. Dieser Prozess der Zellreinigung ist besonders wichtig und kann die Vorteile vom Fasten verstärken.

Ingwer Tee

Wer besonders viel Wert auf seine Gesundheit legt sollte Ingwer Tee konsumieren. Denn Ingwer ist nachweislich eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt, sofern man das pauschal behaupten kann.

Ingwer wirkt antioxidativ, entzündungshemmend, stoppt das Wachstum von Krebszellen (siehe Studie) und reguliert die Verdauung. Das waren nur wenige von vielen positiven Eigenschaften von Ingwer.

Während dem Fasten eignet sich Ingwer besonders gut, denn es die Wunderknolle aus Asien unterstützt die Heilungsprozesse des Körpers die während dem Fasten stattfinden. Darüber hinaus hilft Ingwer beim Entgiftungen und stärkt die Bildung vom Magensäure.

Im Winter schützt Ingwertee und Ingwerwasser vor viralen Infekten und Krankheiten wie Erkältungen oder Grippe. Das liegt daran, dass Ingwer antivirale Eigenschaften besitzt welche pathogene Krankheitserregern töten.

Man kann fertigen Ingwertee kaufen oder einfach ein paar Scheiben von der Knolle abschneiden und direkt in das Wasser geben.

Verbotene Getränke

Basierend auf den oben genannten Aspekten bzw. Grundregeln gibt es einige Getränke die man nicht konsumieren sollte. Sie sind zwar grundsätzlich gesund bzw. nicht ungesund aber brechen das Fasten und sorgen für einen Insulin Ausstoß.

Kaffee oder Tee mit Milch

Milch in Kaffees oder Tees ist insofern verboten, da Milchzucker enthalten ist. Die sogenannte Lactose ist nicht nur besonders schwer verdaulich sondern enthält Kalorien in Form von Zucker.

Dieser Zucker löst eine Insulinreaktion im Körper aus und unterbricht somit das Fasten. Deshalb sollte man Kaffee immer schwarz trinken. Oder eventuell nur einer kleinen Menge Kokosfett oder MCT Öl.

Kalorienreduzierte Getränke

Kalorienreduzierte Getränke sind zwar von Vorteil wenn es darum geht abzunehmen sind aber während dem Fasten dennoch nicht erlaubt. Auch wenn die Kalorienmenge drastisch reduziert wurde kann jede Kalorie das Fasten möglicherweise unterbrechen.

Vor allem da die meisten Getränke ohnehin kein Protein oder Fett enthalten sondern nur Kalorien im Form von Zucker.

Zitronenwasser

Das oftmals empfohlene Zitronenwasser ist zwar sehr gesund aber unterbricht das Fasten. Wer also wirklich strenges Intervallfasten betreibt und auch alle Vorteile davon haben möchte sollte das Zitronenwasser erst am Ende vom Fasten und vor der ersten Mahlzeiten konsumieren.

Somit hat man die Vorteile von beiden Seiten kombiniert und eine Win/Win Situation aus gesundheitlicher Sicht.

Zitronenwasser sollte insofern auf leeren Magen getrunken werden, weil es die Magensäure stärkt und die Verdauung verbessert.

Apfelessig

Naturtrüber Apfelessig ist genauso wie Zitronenwasser ein alt bewährter Geheimtrick für all jene denen die die Gesundheit auf das nächste Level bringen möchte. Apfelessig enthält viele Enzyme und Probiotika und hat zahlreiche positive Auswirkungen auf unsere Verdauung sowie Immunsystem. Es ist mehr oder weniger ein heimisches Superfood.

apfelessig

Aufgrund des geringen natürlichen Fruchtzuckergehaltes der Äpfel eignet sich roher bzw. naturtrüber Apfelessig nicht als Getränk während dem Intervallfasten. Oftmals wird dieser sogar mit Zitronenwasser kombiniert und die positiven Effekte zu verstärken.

Auch hier ist wieder die Einnahme gegen Ende des Fastenintervalls und vor der ersten Mahlzeit zu empfehlen. Dadurch erhält man wieder die Vorteile von beiden Seiten.

BCAAs & Protein Shakes

Proteinreiche Lebensmittel, Getränke oder nur Pulver die man Wasser vermengt werden sind definitiv nicht erlaubt. Auch wenn es viele Supplement Unternehmen gibt welche das dahingehend vermarkten ist widerspricht es den Regeln des intermitterienden Fastens.

Das liegt daran, dass Aminosäuren im Körper zu Glucose umgewandelt werden können und eine Insulin Reaktion auslösen. Vor allem Leucin welches in großer Menge in BCAAs enthalten ist hat eine besonders hohe Insulin Reaktion zur Folge.

Zudem ergibt es keinen Sinn während dem Fasten Protein zu sich zu nehmen. Der Körper kann ohne Probleme 24h oder länger ohne Kalorienzufuhr auskommen ohne dabei Muskulatur abzubauen. Zahlreiche Studien konnte das bereits belegen. Aus evolutionärer Sicht macht das auch keinen Sinn.

Wenn wir aufhören zu essen beginnt der Körper die Glykogenspeicher zu entleeren um uns mit Energie zu versorgen. Nach 10-14h (je nach Größe der Speicher) sobald die Glykogenspeicher entleert sind beginnt der Körper mit dem Abbau von Fett. Dieser Prozess nennt sich Ketose und der Körper beginnt Energie aus Fett herzustellen. Mehr dazu hier.

Protein ist eine unglaublich ineffiziente Energiequelle weshalb der Körper nur sehr ungern darauf zurückgreift. Bei einem konventiellen Intervallfasten von 16-23h täglich ist das nicht der Fall und somit benötigt man auch keine Protein Shakes oder BCAAs.

Zusammenfassung

Während dem Intervallfasten bzw. Intermittent Fasting sollte man keine Kalorien zu sich führen, auch nicht in flüssiger Form. Idealerweise konsumiert man ausschließlich kalorienfreie auf natürlicher Basis. Süßstoffe und ähnliche kalorienfreie Substanzen sind zwar theoretisch erlaubt aber können das Fasten möglicherweise behindern.

Die Basis sollte definitiv Wasser oder Mineralwasser sein. Es ist besonders wichtig während dem Fasten genug zu trinken. Einerseits hilft das dem Körper beim entgiften aber andererseits hilft es auch den Hunger zu hemmen. Für besonders aktive Menschen empfiehlt sich die Zugabe von wenigen Gramm Himalaya Salz.

Darüber hinaus können koffeinhaltige Getränke wie Kaffee oder Grüner Tee das Fasten erleichtern und sogar noch verbessern. Koffein hemmt Hunger und gibt einen Energie Kick für all jene die während dem Fasten Arbeiten und/oder Trainieren.

Für besonders Gesundheitsbewusste empfiehlt sich aufgrund der zahlreichen positiven Eigenschaften Ingwer Tee. Ingwer Tee oder Wasser mit Ingwer unterstützt die Heilungsprozesse im Körper, stärkt die Verdauung und hilft dem Körper beim Entgiften.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Schlagwörter
Clemens

Clemens

Hey, mein Name ist Clemens Kohlbacher und ich Co Founder von You Optimized. Als Biohacker und Ernährungsberater habe ich über die Jahre hinweg zahlreiche Erfahrungen und Know How gesammelt. Diese teile ich in unserem Magazin gerne mit euch.

Die TOP 10 Biohacks von
Wim Hof, Dave Asprey, Aubrey Marcus. & Co für mehr Power im Leben.

Einfach E-Mail eintragen und Performance steigern

Nach oben scrollen
smile2.png

Wir arbeiten sehr hart an unseren Inhalten und investieren viel Zeit in die Recherche sowie Studienanalyse.

Mit nur einem Klick kannst den Beitrag teilen und unterstützt uns riesig damit.

Danke im Voraus!

Sharing is caring! <3

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email