Ginseng – Wirkung, Potenz, Erfahrung und Nebenwirkungen

Anna Hetz
20. Dezember 2018

Einleitung

Ginseng ist in Asien als Naturheilmittel weit verbreitet. Warum das so ist und wie ihr Ginseng optimal für euch nutzen könnt erfahrt ihr im Folgenden Artikel.

Ginseng

In der ostasiatischen Medizin gilt dies Wurzel als Allheilmittel (die Bezeichnung Panax für die Pflanze leitet sich über das Lateinische vom Griechischen panax her, was so viel wie Allheilmittel bedeutet). Das ist aufgrund des Aussehens der Wurzel, die mit etwas Phantasie menschenähnliche Form hat, zurückzuführen.

Der Ginseng gilt als Heilpflanze, die sich die Menschen schon seit tausenden von Jahren zu Nutze machen. So zählt sie zu den Heilpflanzen, denen man schon immer nachsagte, dass sie die Gesundheit verbessern und das Leben verlängern. Daher war die Ginsengwurzel ursprünglich auch nur den Königen und Kaisern in Asien vorbehalten.

Vorkommen

Es gibt von der Ginsengwurzel mehrere Sorten, unter denen der koreanische Ginseng am höchsten geschätzt wird, gefolgt von chinesischem, japanischem und amerikanischem Ginseng.
Die Ginsengwurzel ist so teuer, da sie lange und schwierig im Anbau ist.

Die Zucht erfolgt nur durch Samen und braucht deshalb bis zur Erntereife 5 bis 6 Jahre, wobei das Gedeihen der Pflanze besondere Sorgfalt erfordert. Nach der Ernte der Ginsengwurzel muss der weitere Anbau auf andere Felder verlegt werden. Am gleichen Platz gedeiht infolge des Entzuges der wichtigen Nährstoffe kein weiterer Samen mehr.

Verschiedene Arten

Man unterscheidet weißen und roten Ginseng. Der weiße Ginseng wir in der Sonne oder im Ofen getrocknet. Die äußerste Korkschicht löst sich ab, sie ist in der Farbe mit der Eibischwurzel vergleichbar.

Der rote Ginseng entsteht, wenn die Wurzeln mit heißem Wasser oder Dampf behandelt und anschließend getrocknet werden. Über Radix Ginseng gibt es umfassende wissenschaftliche Literatur, Hauptinhaltsstoffe sind Saponoside sowie verschiedene andere Glykoside mit Saponincharakter.

Der koreanische Ginseng wird als Sorte am meisten geschätzt, gefolgt von Sorten aus China und Japan. Der amerikanische Ginseng stammt hingegen von einer anderen Art – Panax quinquefolius. Die asiatischen Ginsengwurzeln kommen als weißer oder roter Ginseng daher. Beim weißen Ginseng (Korea) werden die Wurzeln nach dem Ernten und Waschen direkt getrocknet. Der rote Ginseng (Japan) wird nach dem Waschen einer bis zu 4-stündigen Behandlung mit heißem Wasser ausgesetzt. Dabei erlangt er ein hornartiges, durchscheinendes, rötliches Aussehen.

Außerdem unterscheidet man noch zwischen dem Amerikanischen Ginseng und dem Asiatischen Ginseng.

  • Amerikanischer Ginseng (Panax quinquefolius): Ist eine braune, knorrige Wurzel, die Ginsenoside enthält. Er wirkt kühlend oder beruhigend.
  • Asiatischer Ginseng: Besitzt ebenfalls Ginsenoside und gilt als adaptogenes Kraut. Gilt als wärmend und wird im Allgemeinen nicht für Stressabbau empfohlen.

ginseng

Vorteile des Amerikanischen Ginsengs

Amerikanischen Ginseng kann man erst für medizinische Zwecke nutzen, wenn er sechs Jahre alt ist (die Falten um den Hals der Wurzel zeigen das Alter). Er wird eingesetzt, um körperliche Funktionen zu regulieren und viele Krankheiten zu lindern, die vor allem von physiologischem Stress kommen.
Als Adaptogen kann man mit ihm Müdigkeit und Stress entgegen wirken und er hat sogar einen Anti-Aging-Effekt. Des Weiteren verbessert sich durch die Einnahme die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit.

Gedächtnis

Es wurde herausgefunden, dass es das Gedächtnis und die Stimmung verbessert. Eine weitere Studie ergab eine “relevante Gedächtnissteigerung nach der Verabreichung von amerikanischem Ginseng”.

Diabetes

Die Wurzel wirk Diabetes entgegen. Der Extrakt der Wurzel führt zu Gewichtsverlust und reduzierte den Blutzuckerspiegel bei Mäusen mit Typ-2-Diabetes. Es wurde auch gezeigt, dass es die Insulinsensitivität bei gesunden Individuen erhöht.

Krebs

Die Ginsengwurzel kann das Tumorwachstum unterdrücken. Positive Ergebnisse zeigte der Einsatz bei Darmkrebs. Weitere Studien sind jedoch notwendig um die volle Wirkung bzw. Wirksamkeit zu untersuchen.

Erkältung und Grippe

Durch die Einnahme haben Menschen ein verringertes Risiko von 48% und eine Verringerung der Dauer der Atemwegserkrankung um 55 Prozent. Dieses Heilkraut wurde auch als “sichere und wirksame Behandlung für die Verringerung des absoluten Risikos von Wiedererkrankung an Erkältungen oder grippalen Infekten eingeschätzt.”

ADHS

Mit der Kombination von amerikanischem Ginseng und Ginkgo Biloba kann die man Symptome bei Kindern und Jugendlichen mit ADHS verbessern.

Immunfunktion

Die Ginsengwurzel hilft das Immunsystem zu stimulieren und bekämpft Infektionen und Krankheit im Körper. Somit eignet sich Ginseng bestens in der kalten Jahreszeit um das Immunsystem auf natürlich Art und Weise zu stärken.


Produktempfehlung

Der koreanische PANAX Ginseng von Love Life ist stark dosiert und hat einen Anteil von 20% Ginsenoside. Somit ist die Wirksamkeit besonders hoch.

Diese Form des Ginseng eignet sich bestens zur täglichen Einnahme und Unterstützung der Gesundheit sowie zur natürliche Behandlung von diversen Symptomen.

Wir empfehlen die regelmäßige täglich Einnahme über einen längeren Zeitraum um die volle Wirkung zu spüren.

Vorteile des Asiatischen Ginsengs

Unterschiede in den Ebenen der acht großen Ginsenoside werden für die unterschiedlichen Eigenschaften der Pflanzen erachtet. Zum Beispiel enthält asiatischer Ginseng eine ähnliche Menge an den Ginsenosiden Rb1 und Rg1, während der amerikanische sehr wenig Rg1 enthält. Rg1 gilt als Stimulans für das zentrale Nervensystem (ZNS), bekämpft Müdigkeit und steigert die geistige Leistung.

Zum Vergleich ist Rb1 ein ZNS-Beruhigungsmittel mit beruhigenden und anti-psychotischen Eigenschaften. In der Zeitschrift Phytochemie wird es wie folgt beschrieben: “Da der amerikanische Ginseng ein geringeres Verhältnis von Rg1 / Rb1 hat, scheint es das ZNS zu beruhigen. Im Gegensatz dazu scheint der asiatische Ginseng das ZNS zu stimulieren.”

Herz

Die Wurzel zeigt vielversprechende Aspekte für den Schutz der Herzgesundheit, Bluthochdruck-regulierende Effekte und einen Schutz vor Herzinsuffizienz. Besonderes der Asiatischer Ginseng kann vor Symptomen von Herzerkrankungen schützen und zu einem gesunden Cholesterinspiegel beitragen.

Neurodegenerative Erkrankungen

Nachweisbar ist, dass die Ginsengwurzel neuroprotektive Eigenschaften hat, einschließlich der Aufrechterhaltung von Homöostase und entzündungshemmenden, antioxidativen und immunstimulatorischen Aktivitäten. Die Wurzel ist für die Parkinson-Krankheit, Alzheimer-Krankheit, Huntington-Krankheit, Multiple Sklerose und andere neurologische Erkrankungen einsetzbar.

Schlaganfall

Die Antioxidantien des Asiatischen Ginsengs und seine entzündungshemmenden Eigenschaften, scheinen eine vielversprechende neuroprotektive Strategie bei einem Schlaganfall zu sein.

Errektionsstörungen

Errektionsstörungen kann man leicht behandeln und  sogar die Spemienproduktion wird angeregt, sexuelle Aktivität stimuliert und sexuelle Leistungsfähigkeit verbessert. Das liegt primär daran, dass Ginseng die natürliche Blutzirkulation anregt und somit auch die Erektionsfähigkeit verbessert.

Geistige Leistungsfähigkeit

Die Aufmerksamkeit als auch, das Denken und Lernen werden positiv beeinflusst. Ginseng steigert die kognitive Leistungsfähigkeit und regt unser Denkvermögen an.

Erkältung und Grippe

Ginseng wirkt sich auch positiv auf den Genesungsprozess während einer Grippe auf. Die Wurzel stärkt den Körper auf natürlich Art und Weise und beschleunigt den Heilungsprozess. Auch kann die Wurzel präventiv während der Grippe Zeit genommen werden um gesund zu bleiben.

Gesundheit

Wirkung im Überblick

Ein Überblick was Ginseng im Körper bewirkt:

  • Unterstützend bei allgemeinen Schwäche- und Ermüdungszuständen
  • Steigert die Leistungsfähigkeit
  • Verbessert die Merkfähigkeit/Gedächtnis
  • Hilft bei bei leichten Depressionen
  • Steigert die Konzentration
  • Fördert die Erholung nach einer Erkrankung

Erfahrung

Wir haben die Ginsengwurzel getestet und sind von seiner Wirkung mehr als überzeugt. Die Wunderwurzel hält dementsprechend was sie verspricht. Was wir besonders gemerkt haben, war eine Leistungssteigerung. Wir waren im Allgemeinen während der Einnahme fokussierter und konzentrierter. Man hat das Gefühl einen Leistungsschub zu bekommen. Im Freundes- und Bekanntenkreis wurden Ginsengkapseln erfolgreich bei Erkältung und zum Steigern der Immunabwehr eingenommen. Nach kurzer Zeit fühlt man sich fitter und besser. Die Regenerationszeit bei einer Erkältung war folglich kürzer als sonst.

Ginseng Wirkung

Studien

1. Im DS, Nah SY. Yin and Yang of ginseng pharmacology: ginsenosides vs gintonin.Acta pharmacologica Sinica. 2013 Nov;34(11):1367-73.

2. Choi SE, Choi S, Lee JH, Whiting PJ, Lee SM, Nah SY. Effects of ginsenosides on GABA(A) receptor channels expressed in Xenopus oocytes. Archives of pharmacal research. 2003 Jan;26(1):28-33. Studie

3. Noh JH, Choi S, Lee JH, Betz H, Kim JI, Park CS, et al. Effects of ginsenosides on glycine receptor alpha1 channels expressed in Xenopus oocytes. Molecules and cells. 2003 Feb 28;15(1):34-9. Studie.

4. Kim JH, Cho SY, Lee JH, Jeong SM, Yoon IS, Lee BH, et al. Neuroprotective effects of ginsenoside Rg3 against homocysteine-induced excitotoxicity in rat hippocampus. Brain research. 2007 Mar 9;1136(1):190-9. Studie.

5. Lee BH, Lee JH, Lee SM, Jeong SM, Yoon IS, Lee JH, et al. Identification of ginsenoside interaction sites in 5-HT3A receptors. Neuropharmacology. 2007 Mar;52(4):1139-50. Studie.

6. Li Z, Chen X, Niwa Y, Sakamoto S, Nakaya Y. Involvement of Ca2+ -activated K+ channels in ginsenosides-induced aortic relaxation in rats. Journal of cardiovascular pharmacology. 2001 Jan;37(1):41-7. Studie.

7. Jeon BH, Kim CS, Kim HS, Park JB, Nam KY, Chang SJ. Effect of Korean red ginseng on blood pressure and nitric oxide production. Acta pharmacologica Sinica. 2000 Dec;21(12):1095-100. Studie.

8. Kim HJ, Shin EJ, Lee BH, Choi SH, Jung SW, Cho IH, et al. Oral Administration of Gintonin Attenuates Cholinergic Impairments by Scopolamine, Amyloid-beta Protein, and Mouse Model of Alzheimer’s Disease. Molecules and cells. 2015 Sep;38(9):796-805.

9. Lee HJ, Lee YH, Park SK, Kang ES, Kim HJ, Lee YC, et al. Korean red ginseng (Panax ginseng) improves insulin sensitivity and attenuates the development of diabetes in Otsuka Long-Evans Tokushima fatty rats. 2009 Aug;58(8):1170-7. Studie.

10. Maccioni RB, Munoz, Barbeito. Molecular bases of Alzheimer’s disease and other neurodegenerative disorders. Archives of medical research. 2001 Sep-Oct;32(5):367-81. Studie.

11. Kim HJ, Kim P, Shin CY. A comprehensive review of the therapeutic and pharmacological effects of ginseng and ginsenosides in central nervous system. Journal of ginseng research. 2013 Mar;37(1):8-29.

12. Lee ST, Chu K, Sim JY, Heo JH, Kim M. Panax ginseng enhances cognitive performance in Alzheimer disease. Alzheimer disease and associated disorders. 2008 Jul-Sep;22(3):222-6. Studie.

13. Reay JL, Scholey AB, Kennedy DO. Panax ginseng (G115) improves aspects of working memory performance and subjective ratings of calmness in healthy young adults. Human psychopharmacology. 2010 Aug;25(6):462-71. Studie.

14. Xiang H, Liu Y, Zhang B, Huang J, Li Y, Yang B, et al. The antidepressant effects and mechanism of action of total saponins from the caudexes and leaves of Panax notoginseng in animal models of depression. Phytomedicine : international journal of phytotherapy and phytopharmacology. 2011 Jun 15;18(8-9):731-8. Studie.

15. Uzayisenga R, Ayeka PA, Wang Y. Anti-diabetic potential of Panax notoginseng saponins (PNS): a review. Phytotherapy research : PTR. 2014 Apr;28(4):510-6. Studie.

16. Jang DJ, Lee MS, Shin BC, Lee YC, Ernst E. Red ginseng for treating erectile dysfunction: a systematic review. British journal of clinical pharmacology. 2008 Oct;66(4):444-50.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Schlagwörter
Anna Hetz

Anna Hetz

Hey, mein Name ist Anna und als zertifizierte Fitness Trainerin habe ich in den letzten Jahren dutzenden Menschen mit der richtigen Ernährung und Training zu einem besseren Körper verholfen. Aktuell teile ich mein Wissen auf You Optimized und bei Fragen könnt ihr euch jederzeit gerne melden.
Die willst immer kostenlos die neusten Biohacks erfahren?

Dann trage dich einfach an und wir schicken dir unsere neuesten Erkenntnisse in Form von Artikeln, Videos oder direkten Links zu den Studien. 100% Science – 0% Bullshit.

Twitter Facebook Nach oben scrollen
smile2.png

sharing is caring

Wir arbeiten sehr hart daran täglich die neuesten Studien zu analysieren, zusammen zu fassen und euch kostenfrei zu bieten.

Mit einem Klick kannst du unsere Arbeit unterstützen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email