CBD vs. THC – Was ist besser? Unterschiede im Vergleich

Anna Hetz
12. Januar 2019

Einleitung

Die wohl zwei bekanntesten Cannabinoide könnten von der Wirkung nicht unterschiedlicher sein. Beide beeinflussen unser körpereigenes Endocannabinoid System. Das liegt daran, dass der Aufbau den unser eigenen Botenstoffe ähnelt und somit können sowohl THC als auch CBD an unsere Rezeptoren andocken.  Jedoch auf andere Art. Viele wissen nicht einmal was die genauen Unterschiede sind. Wir klären deshalb auf.

Aufbau und Struktur

Sowohl CBD als auch THC besitzen beide die selbe chemische Struktur: 21 Kohlenstoff Atome, 30 Wasserstoff Atome und 2 Sauerstoff Atome. Der Unterschied liegt hier in der Anordnung der Atome.

Herstellung & Herkunft

Je nach Sorte hängt der Anteil vom jeweiligen Cannabiniod ab. Grundsätzlich kommen beide Stoffe in Cannabis vor jedoch in unterschiedlichen Konzentrationen. Manche Sorten werden gezielt auf einen hohen CBD Anteil gezüchtet, andere wiederum zielen auf eine hohe THC Konzentration. Gewisse Teile der Pflanze enthalten auch unterschiedliche Konzentrationen. Die Blüten der weiblichen Hanf Pflanze enthalten zum Beispiel den höchsten THC Gehalt. Zum Verständnis: Hanf (dt.) und Cannabis (lt.) sind zwei Bezeichnungen für die selbe Pflanze.

Das Endocannabinoid System

Vorweg mal ein paar grundlegende Dinge. Der Körper hat ein eigenes Endocannabinoid System welches sich im gesamten Körper erstreckt. Dafür gibt es zwei Rezeptoren die dies steuern.

CB1 – Dieser Rezeptor ist hauptsächlich für die psychischen Aspekte verantwortlich. Wahrnehmung, kognitive Leistung als auch unsere Emotionen unterliegen diesem Rezeptor. THC hat maßgeblichen Einfluss darauf was die psychoaktiven Eigenschaften erklärt. CBD arbeitet hingegen kaum mit diesem Rezeptor.

CB2 – Dieser Rezeptor befindet sich gesamten zentralen Nervensystem und steht auch im Zusammenhang mit unserem Immunsystem.

Auswirkung auf die Psyche

Die wohl größten Unterschiede sind im Bezug auf die Psychoaktivität zurückzuführen. Während Cannabidiol kurz CBD fast keinerlei psychoaktiven Eigenschaften besitzt wirkt sich THC stark auf unser Gehirn und unsere Wahrnehmung aus. CBD wirkt etwas beruhigend und stimmungsaufhellend. Das wars aber auch schon. Man kann ohne Probleme Arbeiten, Sport betreiben oder mit Auto fahren. Tetrahydrocannabinol kurz THC beeinflusst stark unsere kognitiven Fähigkeiten. Konzentration und Erinnerungsvermögen werden stark beeinträchtigt.

Logisches Denken wird negativ beeinflusst und rationale Entscheidungen fallen uns schwerer. Darüber hinaus verändern sich unsere Emotionen und Reaktion auf die Umwelt. Je nach Dosis und Persönlichkeit können Angstzustände, Depressionen und Paranoia auftreten. Es kann sogar zur Depersonalisation und unwillkürlichen Gedankengängen und Emotionsausbrüchen führen.

Erklärung

THC bindet stark den den Rezeptor CB1. CBD hingegen kaum. Das erklärt die Unterschiede im Bezug auf die Psychoaktivität bzw. das “High”. Es gibt aber auch positive Auswirkungen. Bei richtiger Dosis kann THC die Kreativität fördern und zu einem erweitertem Denkvermögen führen. Viele Künstler nutzen THC aktiv um besser arbeiten zu können. Es kann unter anderem die Stimmung sogar verbessern und zu einem gesteigerten Wohlbefinden führen.

Wechselwirkungen

Da beide Stoffe um die selben Rezeptoren konkurrieren dämpft CBD die Wirkung von THC wenn man beides gleichzeitig konsumiert. Das ist wichtig, da reines THC für viele zu stark wäre. CBD und THC reagieren unterschiedlich mit dem Körper. Während CBD indirekte Effekt hat, ist THC für die Aktivierung der CB1- und CB2-Rezeptoren verantwortlich. Da sich THC leicht mit CB1 verbindet, stimuliert es den Körper. Das kann dazu führen:

  • Müdigkeit
  • Hunger
  • Veränderte Sinne
  • Entspannung

CBD interagiert indirekt mit CB1-Rezeptoren. Der Grund, warum CBD verwendet wird, ist seine Fähigkeit, eine Reihe von Rezeptoren in unserem Körper zu beeinflussen.

Je nach Ziel werden deshalb verschiedene Sorten gezüchtet. Medizinischer Hanf enthält mehr CBD. Für psychoaktive Sorten wird der CBD Anteil gezielt gesenkt

Wie funktioniert CBD ohne THC?

Man kann CBD verwenden ohne die berauschende Wirkung von THC zu erleben. CBD-Öl enthält essentielle Mineralien und Vitamine, Fettsäuren, Chlorophyll, Ballaststoffe, Proteine und Flavonoide.  CBD braucht kein THC, um wirksam zu sein, da beide keine Verbindungen haben.

THC und CBD sind die häufigsten Cannabinoide. Allerdings sind die beiden Cannabinoide sehr unterschiedlich. CBD ist nicht psychoaktiv und damit wirkt es nicht berauschend. THC ist das psychoaktive Cannabinoid und macht „high“.

Ist CBD besser als THC?

Der Gebrauch der Marihuana-Pflanze hat unterschiedliche Auswirkungen auf  Menschen. Dinge wie z.B. die genetische Ausstattung, die Geschichte des Drogenkonsums und persönliche Erwartungen bestimmen die Präferenz. Untersuchungen zeigen, dass THC im Vergleich zu CBD sehr stark ist. Keine einzelne Komponente der Marihuana-Pflanze kann eindeutig als gut oder schlecht bezeichnet werden. Um behaupten zu können, dass CBD besser ist als THC, ist viel Forschung notwendig.

Fakt ist: CBD hat kaum bekannte Nebenwirkungen. THC hat Nebenwirkungen, dazu zählen: Angst und Paranoia. CBD könnte verwendet werden, um gegen psychotische Störungen unterstützend zu wirken. THC kann nicht als Ersatz für CBD und zur Linderung psychischer Störungen eingesetzt werden.

Physische Auswirkungen

Bei den physischen Auswirkungen von THC und CBD gibt es sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede

Gemeinsamkeiten

Beide wirken antioxidativ und schützen unsere Zellen vor oxidativem Stress und entfalten eine neuroprotektive Wirkung. Zudem haben beide entzündungshemmende Eigenschaften und können im gesamten Körper Entzündungen lindern. Für alle jene die unter chronischem Schmerzen leiden sind beide Stoffe geeignet. Sowohl THC als auch CBD wirken schmerzlindernd.

Unterschiede

Hunger – Während THC bekanntermaßen den Hunger fördert bzw. Heißhunger auslöst wirkt CBD genau gegenteilig. Es hemmt Hunger und kann beim Abnehmen helfen.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen sind infolge der unterschiedliche “positiven” oder “gewünschten” Wirkungen ebenfalls unterschiedlich. Bei überhöhtem Konsum von THC können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Erhöhter Puls
  • Probleme mit Koordination
  • Trockener Mund
  • Rote Augen
  • Langsame Reaktionszeit
  • Gedächtnisverlust

Diese Nebenwirkungen sind auf die psychoaktive Wirkung von THC zurückzuführen. Langzeitkonsum ist deshalb mit Vorsicht zu genießen. Bei CBD sind Nebenwirkungen hingegen eher selten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0iZWxlbWVudG9yLXZpZGVvLWlmcmFtZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvQ2FyeklHWDJacjg/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQmYW1wO3N0YXJ0JmFtcDtlbmQmYW1wO3dtb2RlPW9wYXF1ZSZhbXA7bG9vcD0wJmFtcDtjb250cm9scz0xJmFtcDttdXRlPTAmYW1wO3JlbD0wJmFtcDttb2Rlc3RicmFuZGluZz0wIj48L2lmcmFtZT4=

Überblick

Hier sind die größten Unterschiede zwischen CBD und THC im Überblick.

cbd thc unterschiede wirkung

Legalität

Hier gibt es entscheidende Unterschiede. CBD ist legal – THC nicht. Während man CBD frei und ohne Lizenz kaufen kann ist das bei THC nicht der Fall. Zumindest in Österreich und Deutschland. In anderen Ländern wie in USA ist es sogar regional abhängig. Während liberale Bundesstaaten wie Kalifornien den Konsum von Marijuana erlauben, gibt es Bundesstaaten wo es noch verboten ist, z.B Washington DC. Man bekommt es hier nur auf Anordnung eines Arztes.

THC und CBD haben beide Vorteile. Man kann daher nicht sagen, welches besser oder schlechter ist. Es läuft alles auf die persönlichen Vorlieben und den Grund für die Verwendung von THC oder CBD hinaus. Auch die Rechtmäßigkeit der beiden ist zu beachten, wenn man sich für eines der beiden entscheidet.

Zusammenfassung

Im Vergleich haben wir zwei unterschiedliche Cannabinoide die jeweils ihre eigenen Vor- & Nachteile haben. Weder das eine noch das andere ist besser. Es hängt schlichtweg von dem Ziel ab und die Probleme die man lösen möchte. Deshalb ist es umso wichtiger sich mit beiden Substanzen auseinander zu setzen um entscheiden zu können welches Cannabinoid für einen selbst das richtige ist. Wenn THC und CBD zusammen verwendet werden, kann man mit ihnen eine größere Anzahl von Krankheiten behandeln.

Zum Beispiel könnte die Kombination von CBD-Öl und THC verwendet werden, um gegen Depressionen, Migräne und Arthritis unterstützend zu wirken. Erfahre mehr über die Vorteile und die Wirkung von CBD in unserem Artikel darüber.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Schlagwörter
Anna Hetz

Anna Hetz

Hey, mein Name ist Anna und als zertifizierte Fitness Trainerin habe ich in den letzten Jahren dutzenden Menschen mit der richtigen Ernährung und Training zu einem besseren Körper verholfen. Aktuell teile ich mein Wissen auf You Optimized und bei Fragen könnt ihr euch jederzeit gerne melden.
Die willst immer kostenlos die neusten Biohacks erfahren?

Dann trage dich einfach an und wir schicken dir unsere neuesten Erkenntnisse in Form von Artikeln, Videos oder direkten Links zu den Studien. 100% Science – 0% Bullshit.

Nach oben scrollen
Men_2.png

YO VIP CLUB

Erhalte als erster die neuesten Studien und Biohacks für mehr Gesundheit, Fitness & geistige Performance.

100% Based On Science. 0% Spam.