Tee zum Einschlafen – Top 7 von Kamille bis Hopfen

Anna Hetz
6. Juni 2019

Einleitung

Ein guter und fester Schlaf ist wichtig, damit der Körper richtig funktioniert, denn im Schlaf regeneriert er. Die Organe werden beser versorgt und das Immunsystem „repariert“ den Organismus im Schlaf.

Circa 30% der Menschen leiden an Schlafstörungen oder haben Probleme schnell einzuschlafen oder durchzuschlafen. Um chemische Mittel wie Schlaftabletten zu meiden, gibt es verschiedene Teesorten, die einen entspannten und erholsamen Schlaf fördern. Seit Jahrhunderten werden Pflanzen und Teesorten als natürliches Schlafmittel eingesetzt. Auch die moderne Medizin befürwortet die Verwendung von Kräutertees und deren Wirksamkeit als Schlafmittel.

Wir stellen euch hier die 7 besten Tees zum Einschlafen vor, mit denen du den Schlaf verbesserst und schneller einschläfst.

Schlaf

Das der Schlaf wichtig ist wissen wir alle. Aber warum ist er so wichtig und was passiert in unserem Körper während wir schlafen? Wir schlafen circa 1/3 unseres Lebens. Den Schlaf kann man in 3 Phasen aufteilen: Den Leichtschlaf, den Tiefschlaf und die REM-Phasen (englisch für Rapid Eye Movement, schnelle Augenbewegungen unter den Lidern). Etwa alle 90 Minuten beginnt ein neuer Schlafzyklus, bei dem jede dieser Phasen vorkommt. Die meiste Zeit befinden wir uns im Leichtschlaf, der uns den Übergang zu den erholsamen Schlafphasen ermöglicht.

Zu Beginn der Nacht ist man mehr im Tiefschlaf und weniger in den REM-Phasen. Die REM-Phasen nehmen allerdings im Laufe des Schlafes zu. Das bedeutet der Schlaf wird von Anfang bis hin zum Ende leichter. Mehr als 30 Prozent der Menschen in westlichen Ländern haben Schlafstörungen oder Probleme beim Einschlafen.

Schlechter Schlaf verschafft schlechte Laune, Kopfschmerzen und beeinträchtigt uns im Alltag. Wir sind deswegen müde und weniger Leistungsfähig.

Tee zum Einschlafen

Schon seit Jahrtausenden finden Einschlaftees Verwendung, denn die Einnahme von Heilkräutertees ist gesund, es gibt keine Nebenwirkungen und sie erleichtern das Einschlafen und vor allem das Durchschlafen. Wir haben eine Auflistung von sieben beliebten Teesorten erstellt.

Tee Nr 1: Kamille

Kamillentee wird schon seit Jahrhunderten als natürliches Heilmittel verwendet, insbesondere um Entzündungen entgegen zu wirken, Angstzustände zu bessern und Schlaflosigkeit zu behandeln. Die Kamille dient als Beruhigungs- oder Schlafmittel.

Kamille hat eine beruhigende Wirkung auf den Körper, was auf das Antioxidans namens Apigenin zurückgeführt wird, das im Kamillentee enthalten ist. Apigenin bindet sich an Rezeptoren im Gehirn und somit reduzieren sich Angstzustände und man schläft besser ein. 

Eine Studie bei der 60 Pflegeheimbewohner täglich 400 mg Kamillenextrakt bekamen, konnte festgestellt werden, dass dieses eine wesentlich bessere und höhere Schlafqualität aufwiesen als vorher.
Eine weitere Studie mit Frauen nach der Geburt, die sehr schlecht schlafen, zeigte, dass diejenigen, die zwei Wochen lang Kamillentee tranken besser schlafen als diejenigen, die keinen tranken.

Menschen, die an chronischer Schlaflosigkeit leiden sollen circa zweimal täglich 270 mg Kamillenextrakt einnehmen damit sie in etwa 15 Minuten schneller einschlafen. Außerdem wacht man in der Nacht weniger oft auf.

Die Ergebnisse der verschiedenen Studien zeigen, dass Kamille eine optimale Lösung für diejenigen ist, die Probleme beim Einschlafen haben, in der Nacht unruhig sind oder öfter nachts aufwachen.

Kamillentee

Tee Nr 2: Zitronenmelisse

Seit Jahrhunderten gilt auch die Zitronenmelissa als Stressreduzierer und Schlafverbesserer. Sie gehört zur Kategorie der Minze und ist weltweit verbreitet. Es gibt sie als Extrakt oder auch getrocknet, um daraus einen Schlaftee zu kochen. 

Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Zitronenmelisse den GABA-Spiegel erhöht und daher beruhigend wirkt. Eine Studie zeigte eine 42%ige Reduktion der Schlaflosigkeitssymptome, nachdem die Teilnehmer 15 Tage lang 600 mg Zitronenmelissextrakt täglich einnahmen.

Empfohlen werden 1-2 Tassen Zitronenmelissentee vor dem Schlafengehen, um schneller einzuschlafen und vor allem auch durchzuschlafen. 

Tee Nr 3: Lavendel

Lavendel hat eine entspannende Wirkung auf die Nerven und erleichtert den Schlaf. Sogar die alten Römer badeten in Lavendel, um den Duft einzuatmen, der sie dann beruhigte.

Einige Studien bestätigen diese Wirkung. Eine Studie mit 80 postnatalen Frauen zeigte, dass diejenigen, die zwei Wochen lang jeden Tag Lavendeltee tranken, besser und schneller einschlafen konnten, als diejenigen, die keinen tranken. Zusätzlich zeigte eine weitere Studie mit 67 Frauen die an Schlaflosigkeit litten, eine Verringerung der Herzfrequenz, der Herzfrequenzvariabilität und der Verbesserung des Schlafes nach 20 Minuten Lavendelinhalation zweimal pro Woche über einen Zeitraum von 3 Monaten.

Lavendel kann auch Symptome von Angstzuständen verringern und man wirkt allgemein ruhiger und kann daher besser einschlafen. Wenn eben zu viel Angst und Stress das Einschlafen behindern, kann Lavendeltee helfen.

lavendel

Tee Nr 4: Baldrian

Baldrian wird bei Schlaflosigkeit, Nervosität und Kopfschmerzen verwendet. Es ist eines der bekanntesten und beliebtesten pflanzlichen Schlafmittel. Baldrian bzw. die Baldrianwurzel ist als Nahrungsergänzungsmittel in Kapseln oder sogar in Tropfenform erhältlich. Die Wurzel bekommt man auch getrocknet gekauft, um einen Tee aus ihr zu kochen.

In der Forschung ist man sich nicht ganz einig darüber, wie genau die Baldrianwurzel beim Einschlafen hilft. Eine Annahme ist, dass sie den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure, kurz GABA, erhöht. Durch genügend GABA entspannt der Körper und man wird schläfrig. 
Einige Studien bestätigen die Wirkung der Baldrianwurzel als effektive Schlafmittel.
An 27 Testpersonen mit Schlafstörungen fand man heraus, dass 89% der Teilnehmer einen verbesserten Schlaf bei der Einnahme von Baldrianwurzelextrakt bemerkten. Nach Einnahme gab es keine Nebenwirkungen, wie z.B. morgendliche Schläfrigkeit.

Eine andere Studie, die mit 128 Personen geführt wurde, ergab dass diejenigen, die 400 mg flüssige Baldrianwurzel erhielten, ein wesentlich schneller einschliefen, kaum nachts aufwachten und eine insgesamt verbesserte Schlafqualität hatten, verglichen mit denen, die kein Baldrian einnahmen.

Eine dritte Studie bewertete die langfristigen Auswirkungen der Wurzel. Nachdem die Testpersonen 28 Tage lang täglich 600 mg getrocknete Baldrianwurzel einnahmen, hatten sie weniger Einschlafprobleme als zuvor.

Man kann also definitiv sagen, das Baldriantee oder ein Nahrungsergänzungsmittel mit Baldrianwurzelextrakt helfen, die Schlafqualität zu verbessern und die Einschlafzeit zu verkürzen.

Tee Nr 5: Passionsblume

Aus den getrockneten Blättern, Blüten und soagr Stielen der Passiflora-Pflanze entsteht der Passionsblumentee. Er wird verwendet, um Ängste zu lindern und den Schlaf zu verbessern.

Laut mehreren Studien, die die Wirkung von dem Passionsblumentee untersuchten, verbessert er die Schlafqualität und hilft beim Einschlafen. Eine Studie an 40 Erwachsenen zeigte, dass diejenigen, die eine Woche lang jeden Tag Passionsblumentee tranken, eine bessere Schlafqualität hattet als Teilnehmer, die den keinen Passionsblumentee tranken.

Eine weitere Studie untersuchte Passionsblume in Verbindung mit Baldrianwurzel, welche beide oft in Medikamenten zur Behandlung von Schlaflosigkeit enthalten sind.

Tee Nr 6: Hopfen

Bevor der Hopfen ein Bestandteil von Bier wurde, galt er als Heilpflanze. Seit Jahrhunderten ist seine beruhigende und schlaffördernde Wirkung bekannt.

In Studien wurde festgestellt, dass der Hopfen eine antibakterielle, antimykotische und krampflösende Wirkung hat. Auch wer an Nervosität oder Schlafstörungen leidet dem hilft Hopfentee. Um die volle Wirkung zu entfalten zerkleinert man ein bis zwei Teelöffel getrockneten Hopfenzapfen und lässt ihn mit circa 150 Milliliter kochendem Wasser 10 Minuten ziehen. Danach abseihen und genießen. Man kann zwei bis dreimal pro Tag eine Tassen trinken am besten auch eine circa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen. Eine Kombination mit Baldrian, Melisse oder Passionsblume wirkt nochmals intensiver bzw. beruhigender.

Es gibt auch Hopfentabletten, die man vor dem Schlafen einnehmen kann. Nervosität oder Schlafstörungen bessern sich auch durch Vollbäder. Dazu einfach 20 Gramm Hopfen für ein Vollbad verwenden. Man kocht ihn wie für die Teezubereitung ab und gießt den Tee in die Badewanne um anschließend darin zu baden. 

Bei Schlafstörungen, Unruhezuständen oder Angststörungen helfen auch Hopfenkissen. Ein Hopfenkissen ist ein mit Hopfenzapfen gefülltes Baumwollkissen, das man sich ins Bett legen kann und darauf schläft. Nach ungefähr einer Woche sollte die Füllung erneuert werden. Zusätzlich kann man auch andere getrocknete Heilpflanzen wie Melisse, Lavendel und Kamille in das Kissen geben.

schlafen

Tee Nr 7: Magnolie

Magnolie ist eine blühende Pflanze, die es schon seit über 100 Millionen Jahren gibt. Eine Tee aus der Magnolien besteht aus der Rinde der Pflanze und aus einigen getrockneten Knospen und Stielen. Traditionell wurde die Magnolie für Bauchbeschwerden, Nasenverstopfung und Stressabbau verwendet. Heut verwendet man sie als Angstlöser oder Beruhigungsmittel.

Die beruhigende Wirkung hängt mit dem sogenannten Honokiol (ein Lignan: Lignane sind eine Stoffgruppe, die als Naturstoff in Pflanzen vorkommen, z. B. in der Taigawurzel, in der Baldrianwurzel und in verschiedenen essbaren Pflanzenteilen wie z. B. Lein- und Sesamsamen, Getreidekörnern, Früchten und Gemüse) zusammen, was in den Stängeln, Blüten und Rinden der Magnoliepflanze zu finden ist.  Im Magnolienextrakt finden sich als Hauptbestandteile die Biphenole Magnolol und Honokiol, die sich durch zahlreiche biologische Wirkungen auszeichnen.

Für die Wirkung auf der Haut sind vor allem die antioxidative, antiinflammatorische sowie die antibakterielle Wirkung interessant. Honokiol soll durch die Modifikation von GABA-Rezeptoren im Gehirn wirken, was zu Schläfrigkeit führt. In mehreren Studien verringerte Magnolien bzw. direkt das Honokiol die Einschlafzeit und erhöhte die Schlafdauer.

Magnolienrindentee kann also helfen kann, den Schlaf zu verbessern.

Wirkungsweisen auf einen Blick

  • Kamillentee enthält ein Antioxidans namens Apigenin, das helfen kann, den Schlaf einzuleiten. Das Trinken von Kamillentee kann dir helfen, schneller einzuschlafen und die allgemeine Schlafqualität zu verbessern.
  • Zitronenmelisse ist ein aromatisches Kraut, das den GABA-Spiegel im Gehirn erhöht und entspannend wirkt. Das Trinken von Zitronenmelissentee von dem zu Bett gehen kann helfen, schneller einzuschlafen und die Nachtruhe deutlich verbessern.
  • Lavendel ist vor allem für sein entspannendes Aroma bekannt. Das Trinken von Lavendeltee kann die Schlafqualität verbessern und die Einschlafzeit verkürzen, insbesondere bei Menschen mit Schlaflosigkeit oder Angstzuständen.
  • Baldrian kann die Müdigkeit erhöhen, indem es den Spiegel eines Neurotransmitters namens GABA erhöht. Kleinere Studien deuten darauf hin, dass die Baldrianwurzel die allgemeine Schlafqualität verbessern kann, indem sie die Einschlafzeit verkürzt und das Erwachen in der Nacht verringert.
  • Das Trinken von Passionsblumentee kann die allgemeine Schlafqualität verbessern und beim Einschlafen helfen. Auch Passionsblumen in Verbindung mit Baldrianwurzel und Hopfen können die Symptome von Schlaflosigkeit reduzieren.
  • In Studien wurde festgestellt, dass der Hopfen eine antibakterielle, antimykotische und krampflösende Wirkung hat. Auch wer an Nervosität oder Schlafstörungen leidet dem hilft Hopfentee
  • Bei Mäusen hat sich gezeigt, dass Magnolienrindentee die Einschlafzeit verkürzt und die Gesamtschlafdauer erhöht, indem er GABA-Rezeptoren im Gehirn verändert. Um diese Effekte beim Menschen zu bestätigen, sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich. Erste Untersuchungen deuten aber darauf hin, das Magnolientee ein hilfreicher Schlaftee ist, der die Schlafqualität positiv beeinflusst.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBjbGFzcz0iZWxlbWVudG9yLXZpZGVvLWlmcmFtZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvZElQaUlXd0x2Q2M/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQmYW1wO3N0YXJ0JmFtcDtlbmQmYW1wO3dtb2RlPW9wYXF1ZSZhbXA7bG9vcD0wJmFtcDtjb250cm9scz0xJmFtcDttdXRlPTAmYW1wO3JlbD0wJmFtcDttb2Rlc3RicmFuZGluZz0wIj48L2lmcmFtZT4=

Kaufort

Die verschieden Teesorten oder die reinen getrockneten Blätter, Blüten, Stängel kann man in diversen Onlineshops oder in Reformhäsuer beziehen. Die Auswahl ist sehr groß. Wichitg ist, dass man darauf achtet, dass die Pflanzen unbehandelt sind. Bioqualität ist hier Voraussetzung, damit man den Körper nicht durch chemische Zusätze belastet. Deshalb sollte man sich im Vorfeld, vor dem Kauf, genau informieren.

Einnahme und Dosierung

 
Für die Einnahme der Tees liegt immer die Schwere der Problematik zu Grunde. Je nach dem wir stark die Einschlafstörungen sind muss die Dosis angepasst werden. Man kann sich da etwas durchprobieren, da es sich um reines Naturprodukt handelt.
Besonders wirkungsvoll ist eine Zusammenstellung mehrerer Schlaftees. Es gibt zahlreiche Anleitungen und Rezepte für Tees im Internet.

Nebenwirkungen

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei den Teesorten um reine Naturprodukte und deshalb sind Nebenwirkungen so gut wie ausgeschlossen. Jedoch sollte man sich zur Sicherheit über die genaue Dosis der einzelnen Pflanzen erkundigen bzw. immer erst mit einer niedrigen Dosierung beginnen und langsam steigern.

Produktempfehlung: BIO KAMILLENBLÜTEN

Erfahrung

Die oben genannten Teesorten bzw. Pflanzensorten sind sehr bekannt und beliebt, wenn es darum geht den Schlaf zu verbessern. Sie wirken durch die Erhöhung bzw. Modifizierung bestimmter Neurotransmitter, die an der Entspannung und der Herbefiührung eines schnellen Schlafes beteiligt sind. Man schläft nicht nur schneller ein, sondern auch das nächtliche Aufwachen wird reduziert und allgemein wird die Schlafqualität verbessert.

Kräutererextrakte sind sehr konzentrierte Versionen des Krauts und haben daher eine stärkere Wirkung als reiner Tee. Das heißt aber nicht, das ein Schlaftee keine Wirkung hat. 1-3 Tassen jeden Tag unterstützt beim Einschlafen und kann den Schlaf definitiv verbessern.

Man kann die genannten Teesorten einzeln kaufen und jeden Abend jeweils eine davon trinken oder man kauft sich gleiche eine fertige Mischung aus mehreren Sorten. Das ist ja nach belieben möglich. 

Zusammenfassung

Schon seit Jahrtausenden ist bekannt, dass viele Pflanzeninhaltsstoffe den Schlaf fördern. Deshalb empfehlen Ärzte als Ersthilfe die Einnahme von Heilkräutertees. Diese sind gesund, haben keine Nebenwirkungen und erleichtern das Einschlafen und vor allem das Durchschlafen. Zu kaufen gibt es sie Apotheken, Drogerien, Supermärkten, Reformhäusern oder im Internet. Die Sorten gibt es lose oder in kleinen Teebeuteln. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass man sich selbst einen individuellen Tee zusammenstellt.

Der Vorteil ist, dass Tees keine Nebenwirkungen haben im Gegensatz zu Schlaftabletten. Oftmals sind die Folgen von chemischen Schlafmitteln Kopfschmerzen, Tagesmüdigkeit, Übelkeit, Konzentrations- und Reaktionseinschränkungen. Bei längerer Einnahme kann eine Abhängigkeit die Folge sein. Das Einschlafen und Durchschlafen ist dann nur noch mit Medikamenten möglich. Oft kommt auch noch hinzu kommt, dass langfristig die Wirkung nachlässt und man die Dosis ständig erhöhen muss. 

Tees zum Einschlafen sind definitiv die Beste Wahl, um besser zu schlafen. Heilpflanzen beruhigen den Körper auf eine natürliche Weise, dienen der Entspannung und sorgen für gesunden Schlaf.

Quellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Anna Hetz

Anna Hetz

Hey, mein Name ist Anna und als zertifizierte Fitness Trainerin habe ich in den letzten Jahren dutzenden Menschen mit der richtigen Ernährung und Training zu einem besseren Körper verholfen. Aktuell teile ich mein Wissen auf You Optimized und bei Fragen könnt ihr euch jederzeit gerne melden.

Die TOP 10 Biohacks von
Wim Hof, Dave Asprey, Aubrey Marcus. & Co für mehr Power im Leben.

Einfach E-Mail eintragen und Performance steigern