Vitamin D3: Wirkung auf Testosteron & Potenz [Neue Studien]

Clemens
31. März 2019

Einleitung

Vitamin D ist eines der größten Mangelvitamine in den Wintermonaten. Doch es ist gleichzeitig eines der wichtigsten Vitamine in unserem Körper.

Konkret betrachtet ist es nicht nur ein Vitamin sondern vielmehr ein Hormon. Es ist an nahezu allen Stoffwechselprozessen beteiligt und steuert über 80 Gene. Es ist einer wichtigsten und essentiellsten Nährstoffe sowohl für die allgemeine Gesundheit als auch für die Bildung von Testosteron (welches natürlich auch lebensnotwendig ist).

Was ist Vitamin D?

Vitamin D3 ist ein Vitamin bzw. Hormon welches der Körper durch ausreichende Sonneneinstrahlung selbst produzieren kann. Lediglich 20-30min in der Sonne reichen aus, sodass der Körper genügend Vitamin D produzieren kann.

Es ist primär für die Aktivierung und Steuerung von Genen verantwortlich und hat auf nahezu alle Stoffwechselprodzesse Einfluss.

Darunter fallen konkret:

  • Immunsystem und Immunabwehr
  • Aufnahme von Calcium (Wichtig für Knochen & Zähne!)
  • Serotoninproduktion (Wirkt Anti Depressiv!)
  • Testosteronproduktion
  • uvm.

Vorkommen

Vitamin D wird primär durch Sonnenlicht gebildet und kann im Körper in Fett gespeichert werden. Das meiste Vitamin D wird jedoch in der Leber gespeichert. Es ist so wichtig, dass die körpereignen Speicher bis zu 3 Monate halten bis sie aufgebraucht sind. Soweit sollte es natürlich nicht kommen, jedoch ist es ein Indiz dafür wie sehr der Körper auf Vitamin D angewiesen ist.

Sonne Vitamin D

Die sekundäre Quelle wären Lebensmitteln wie z.B tierische Produkte und gewisse Pilz bzw. Flechtenarten. Diese sind jedoch so marginal und würden niemals ausreichen um den Bedarf des Körpers genügend zu decken.

Das einzige Lebensmittel was eine erhöhte Vitamin D Konzentration aufweist ist die Leber, da es wie oben beschrieben als Speicherorgan fungiert. Durch Leberkonsum könnte man zwar adequate Vitamin D Mengen aufnehmen aber das hat einen entscheidenden Nachteil.

Da die Leber, sowohl beim Menschen als auch bei Tieren, Giftstoffe speichert kann man seinen Körper durch erhöhten Leberkonsum auch schaden bzw. vergiften.

Die ideale Vitamin D Quelle ist und bleibt die Sonne.

Wirkung von Vitamin D

Wie oben schon beschrieben wirkt Vitamin D eigentlich wie ein Hormon im Körper. Es beeinflusst somit auch andere Hormone und hat maßgeblichen Einfluss auf unsere Gesundheit. Wie schon in der Einleitung erwähnt aktiviert es über 80 verschiedene Gene und ist nahezu an jedem Stoffwechselprozess direkt oder indirekt beteiligt.

Immunsystem

Der wichtigste Punkt betrifft definitiv das körpereigene Immunsystem welches stark von unserer Vitamin D Konzentration abhängt. In dieser Studie aus dem Jahr 2012 wird die Wichtigkeit von Vitamin D für unser Immunsystem erklärt. Konkret hat Vitamin D direkte Auswirkungen auf die Produktion der T-Zellen auch T-Lymphozyten genannt. Diese bilden eine Gruppe der weißen Blutkörperchen und sind maßgeblich für unsere Immunabwehr verantwortlich.

Knochendichte

Zudem regelt Vitamin D die Aufnahme von Calcium. Das mengenmäßig größte im Körper vorkommende Mineral ist besonders wichtig für die Gesundheit unsrer Knochen und Zähne.

Viele Menschen erleiden durch Vitamin D Mangel auch einen Calcium Mangel un erkranken somit auch an Osteoporose.

Dabei sollte man auch wissen, dass K2 ideal in Kombination zu Vitamin D eingenommen werden sollte. Es nämlich dafür verantwortlich, dass das aufgenommene Vitamin in die Knochen und Zähne transport wird.

Vitamin D Mangel = Testosteron Mangel

Ein Mangel an Vitamin D ist fatal und sollte und allen Umständen vermieden werden. Viele lebenserhaltende Körperfunktionen hängen von Vitamin D ab, darunter auch die Testosteronproduktion.

Da Vitamin D primär durch Sonnenlicht gebildet ist in den Sommermonaten kein Problem genügend Vitamin D zu bekommen. Wie oben schon erwähnt reichen lediglich 20-30min täglich in der Sonne (bei leichter Bekleidung) zur Deckung des Bedarfes.

Problematisch wird wenn wir zu viel Zeit in Gebäuden verbringen und/oder das Klima bzw. Wetter kaum Sonnenlicht zur Verfügung stellt. Vor allem in den Wintermonaten ist beides der Fall. Wir befinden uns (die meisten Europäer und Nordamerikaner) in dieser Zeit meistens in Häusern und Gebäuden. Gleichzeitig ist das Wetter in den Wintermonaten meist bewölkt und die Sonne lässt sich zeitweise wochenlang nicht blicken.

Auch wenn die Sonne im Winter scheint ist der Einstrahlwinkel zu schwach um die körpereigene Produktion anzukurbeln. Somit kommt es unweigerlich nach wenigen Monaten zum Mangel.

Das äußert sich statistisch in steigenden Zahlen an Depressionen, Erkrankungen (Grippewelle) und erhöhten Anzahl an Knochenbrüchen.

Unsere Testosteronproduktion leidet auch stark unter dem Mangel an Vitamin D. Die Herbst und Winterdepression wie wir sie kennen hat ähnliche Symptome wie ein Mangel an Testosteron. Diese Korrelation ist definitiv nicht weit her geholt, denn unsere Testosteronwerte sinken tatsächlich.

Testosteron Steigern mit Vitamin D – Aktuelle Studien

Neuste Studien haben die eindeutige Korrelation zwischen erhöhten Vitamin D Spiegel und vermehrter Testosteronproduktion bestätigt.

Das ist einerseits darauf zurückzuführen, dass Vitamin D essentiell für die Bildung von Testosteron ist und als wichtiger Grundbaustein dient.

Auf der anderen Seite wirkt Vitamin D wie ein Aromatase Hemmer. Aromatase ist ein Enzym welches die Umwandlung von Testosteron in Östrogen in die Wege leitet. Es hat somit eine „weibliche“ Wirkung auf den Körper und baut Testosteron ab.

Studie 1

Das Fachmagazin Hormone and Metabolic Research hat im Jahr 2011 einen Artikel der Medical University of Graz veröffentlicht. Darin gab es schon in der ersten Studie erste Hinweise auf die Korrelation zwischen Vitamin D und Testosteron:

„Die männlichen Fortpflanzungsorgane gehören zu den Zielgeweben des Vitamin D. Daher liegen bereits Daten vor, die einen Zusammenhang zwischen den Vitamin-D-Werten und dem Testosteronspiegel beim Mann zeigen.“

In dieser Studie wurde der Testosteronspiegel von 54 übergewichtigten Männern dokumentiert. Alle waren zwischen 20-49 Jahre alt und ihre Testosteronwerte lagen alle an der unteren Grenze.

Ihr Vitamin-D-Spiegel war ebenfalls sehr niedrig (um 20 ng/ml), nämlich schon so niedrig, dass es sich um einen Mangel handelte.

Die Männer sollten nun ein Jahr lang entweder 3.000 IE Vitamin D oder ein Placebopräparat täglich einnehmen. Anschliessend war der Vitamin-D-Wert in der Vitamin-D-Gruppe durchschnittlich um 20 ng/ml gestiegen, in der Placebogruppe war er niedrig geblieben.

Infolgedessen stieg der Testosteronspiegel in der Vitamin D Gruppe stark an und in der Placegruppe blieb er sehr niedrig. Zudem gibt es noch eine weitere Studien die das bestätigen.

vitamin d testosteorn

Studie 2

Im Jahr 2014 wurde eine Studie (Serum 25-hydroxyvitamin D levels and testosterone deficiency in middle-aged Korean men: a cross-sectional study) im Asian Journaly of Andrology veröffentlicht die zu einem ähnlichem Schluss kam.

Über 650 Männer über 40 Jahre wurden stichprobenartig auf ihre Vitamin D Werte getestet. Das Ergebnis war eindeutig. Die Teilnehmer mit einem messbaren Mangel hatten auch ein 2,65 Mal höheres Risiko an einen Testosteronmangel zu leiden. Als Grenzwert für einen Vitamin D Mangel wurden 20 ng/ml genommen.

Studie 3

In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2011 wurden über 165 übergewichtige Personen beim Abnehmen untersucht (davon 56 Männner). Sie wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 bekam jeden Tag ca. 3332 IU Vitamin D verabreicht und die andere Gruppe bekam nur ein Placebo. Die Vitamin D und Testosteron Werte waren bei allen Teilnehmern von Beginn an relativ niedrig. Das Ergebnis war beeindruckend:

Die Testosteron werte stiegen von 10.7 nmol/l auf 13.4 nmol/l, das bioaktive Testosteron stieg von 5.21 nmol/l auf 6.25 nmol/l und die freien Testosteronwerte von 0.222 nmol/l auf 0.267 nmol/l. Diese Ergebnisse verdeutlichen die eindeutige Beziehung zwischen Vitamin D und Testosteron.

Denn in der Vergleichsgruppe blieben die Werte unverändert niedrig und es kam zu keiner Verbesserung.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21154195

Studie 4

Diese Studie konnte nachweisen, dass die Supplementation von Vitamin D im direkten Zusammenhang mit unseren Testosteronwerte steht. Je höher die Dosis an Vitamin D desto weiter stiegen im Endeffekt die Testosteronwerte an. Bis zu einem Punkt an dem die Testosteronwerte schon hoch sind. Ab dann ist eine zusätzliche Supplementation wirkungslos.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3712348/

Vitamin D Mangel feststellen

Um herauszufinden ob man noch genug Reserven hat kann man im Zweifelsfall einen Arzt zu Beratung ziehen. Dabei wird meist ein Blutbild erstellt aus dem sich schließt ob bereits einen Mangel hat oder ausreichend versorgt ist.

Die unteren Grenzwerte liegen bei 30nm / l Testosteron im Blut. Sicherheitshalber  sollte man aber mindestens 50nm / l haben. Idealerweise um optimale ergebnisse zu erzielen sollte der Blutwert bei 80nm / l sein.

Im Zweifelsfall ist es immer besser einen schnellen und kostenlosen Bluttest beim Arzt zu machen.

Dosierung, Form & Einnahme

Idealerweise sollte Vitamin D zu Mahlzeiten eingenommen werden. Es gehört zu den fettlöslichen Vitaminen und kann somit nur bei gleichzeitiger Präsenz von Fettsäuren im Darm richtig aufgenommen werden. Zudem sollte Vitamin D3 genommen werden, da die Bioverfügbarkeit bzw. die Wirkung in dieser Form am höchsten. Die meisten Hersteller sind mittlerweile schon auf die potentere Form umgestiegen.

Es empfiehlt sich Vitamin D3 in Kombination mit Vitamin K2 zu supplementieren da sich beide Vitamine ergänzen. Vitamin D3 hat nämlich unter anderem die Eigenschaft, dass es die Calcium Aufnahme erhöht. Vitamin K2 sorgt für den Transport in die Knochen.

Solange keine Magensiumsterate oder andere unnötige Füllstoffe im Supplement sind kann man sowohl Tropfen als auch Kapseln verwenden.

Alpha Foods

Die aktuellen RDA von der DGE sind nachweislich viel zu niedrig. Für einen gesunden Testosteronspiegel sollte man mindestens 2000 I.E supplementieren. Bei einem bestehenden Mangel deutlich mehr.

Fazit & Empfehlung

Vitamin D ist ein essentieller Nährstoff bzw. wirkt im Körper als Hormon. Es steuert zahlreiche Gene und andere Hormone weshalb es absolut notwendig für uns Menschen ist.

Ein Mangel sollte deshalb unter allen Umständen vermieden werden, da es zu starken Gesundheitlichen Komplikationen führen kann, die über einen niedrigen Testosteronspiegel hinaus gehen können.

Durch tägliches sonnen im Sommer und eine adequate Supplementation im Winter (in Europa und Nordamerika notwendig) sind wir bestens versorgt und können die Testosteronproduktion bestens unterstützen.

Wir empfehlen während eine tägliche Vitamin D3 Supplemantation 4.000 I.U von September bis März um optimale Ergebnisse erzielen zu können.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Clemens

Clemens

Hole dir jetzt die YOU OPTIMIZED Biohacking Bible

Einfach E-Mail eintragen und los starten.